Das Berliner FinTech Start-up N26 ist ein Unicorn. Gehört also zu jener seltenen Spezies von Unternehmen, die vor dem Gang an die Börse oberhalb der Milliardengrenze bewertet werden. Obwohl der gebürtige Wiener für sein selbstbewusstes Auftreten bekannt ist, vom exorbitanten Erfolg seines Start-ups N26 war Valentin wahrscheinlich selbst überrascht: Sein ursprüngliches Ziel von einer Million Nutzern schraubte er ziemlich schnell auf fünf Millionen hinauf. Und geht mit mittlerweile hundert Millionen avisierten Kunden durch die Decke. Seine Geschäftsidee: unkompliziertes und sicheres Banking vom Smartphone aus, Basis ist ein kostenloses Girokonto. Sein Erfolg lässt die etablierte Bankenwelt buchstäblich alt ausschauen.