Das geht nicht. Das gibt’s schon. Zu teuer, zu schwierig, keine Zeit, der Markt noch nicht reif, das würde bei uns nicht funktionieren – mannigfaltig sind die Argumente, um eine Idee abzuwürgen. Aber: Je innovativer und radikaler, je „disruptiver“ die Idee ist, also je mehr sie etablierte Regeln und Normen über den Haufen wirft, desto größer könnte ihre Wirkung sein.

Gerade bei Innovationsvorhaben kommen sich klassische und moderne Management-Ansätze gerne in die Quere. Die Umsetzung einer neuen Idee so lange planen, dass gleich beim ersten Mal alles richtig läuft oder doch einfach frischfröhlich ausprobieren und aus Fehlern lernen? Sich an Kundenfeedback und Machbarkeit orientieren oder die Zukunft visionär gestalten? Zielorientiert und nach Plan agieren oder doch lieber ergebnisoffen und flexibel?

Sowohl als auch

Nicht entweder-oder. Sowohl als auch! Mag. Peter Fürst ist Experte für das Gestalten und Optimieren von Innovationssystemen. Er ist Coach der Masterclass „How to kill ideas and projects? Wie man seine Ressourcen auf die besten Themen fokussiert. Ideen gibt es viele – so identifizierst du die besten Ideen und verhinderst Sackgassen.“ Darum geht’s: Wie kann man den schöpferischen Funken im Unternehmen entzünden und begeisternde und tragfähige Ideen für den Markterfolg der Zukunft entstehen lassen?

Der Coach

Peter Fürst ist geschäftsführender Gesellschafter, Berater und Trainer bei Five i’s innovation consulting gmbH in Dornbirn. Als Dozent für Innovationsmanagement an der FH Vorarlberg beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit Methoden zur Ideenfindung. Er liebt es, Innovationsvorhaben von der Idee bis zur Umsetzung zu betreuen und andere auf der Suche nach neuen Ideen und Lösungen zu inspirieren. Der leidenschaftliche Regatta-Segler weiß um die Herausforderungen von wechselnden Winden und Flauten. Und auch, wie man mit Fallstricken, in denen sich die Crew auf dem Weg zum Ziel verheddern kann, am besten umgeht.

GET YOUR #IAW19 TICKET HERE!