STÄRKER ALS DIE INDUSTRIELLE REVOLUTION

Die Frage nach der Erfüllung durch Arbeit und nach deren Sinn war nie wichtiger als heute, davon ist Michael Trautmann überzeugt.  Er gründete thjnk und die Sportmarketing-Agentur upsolut sports und ist einer der bekanntesten Werber Deutschlands.

Eigentlich könnte sich Michael Trautmann getrost zurücklehnen. Hat der Hamburger doch so ziemlich alles erreicht, wonach man in seiner Branche streben kann. Seine Agenturgruppe thjnk beschäftigt heute 400 Mitarbeiter an sechs Standorten und betreut Kunden wie Audi, Commerzbank, IKEA, McDonald’s, REWE und thyssenkrupp. Und dank Meditation und Selbstreflexion, sagt er, bringe ihn immer weniger auf die Palme. Aber statt sich langsam Gedanken über sein Golf-Handicap zu machen, beschäftigt sich Michael lieber mit Zukunftsfragen, vor allem mit dieser: Wie wird sich die Welt der Arbeit durch die digitale Transformation verändern? Sein Plan war ursprünglich, sich dem Thema mit einem Buch zu nähern.

Bald aber war nicht mehr das Buch das alleinige Ziel, sondern der Weg dorthin. Für die Recherche befragte Michael Digital-Pioniere, Autoren, Journalisten, Influencer, Gründer und unzählige andere. Die Interviews teilt er seit 2017 in seinem Podcast „On the Way to New Work“, den er gemeinsam mit Christoph Magnussen produziert und herausgibt. Seither beleuchtet On the Way to New Work jeden Montag das Thema aus den verschiedensten Blickwinkeln und lässt dabei inspirierende Persönlichkeiten zu Wort kommen.

In einer der letzten Podcast-Folgen habt ihr angekündigt, dass ihr vermehrt Politiker zum Gespräch einladen wollt. Welche Rolle spielt Politik in der Digitalisierung?

Die Politik ist ein wichtigen Faktor. Sowohl bei den notwendigen Rahmenbedingungen, die wir für Themen wie Künstliche Intelligenz und Robotik brauchen, als auch durch die Bereitstellung von Forschungsgeldern und Investitionen, die dringend benötigt werden. Es ist meine große Hoffnung, dass die Politik sich dieser Verantwortung noch mehr bewusst wird.

„Auf der IAW werde ich einen Reisebericht aus über 130 Podcast-Folgen geben. Wir haben in den letzten zwei Jahren fas-zinierende Persönlich-keiten im Alter von 15 bis 88 gesprochen und ich hoffe, dass ich Lust machen kann, den eige-nen Weg in die Zukunft der Arbeit zu finden.“

Du sagst, dass dich das Buch „The 7 Habits of Highly Effective People“ von Stephen R. Covey sehr beeindruckt hat. Covey spricht darin von der Macht des Paradigmenwechsels und dass unsere Art, wie wir ein Problem sehen, oftmals das Problem ist. Welcher Paradigmenwechsel ist im Hinblick auf New Work nötig?

Es sind mehrere Paradigmenwechsel notwendig. Wir sollten uns darauf einstellen, dass wir in Zukunft nicht mit einem Beruf durchs Leben kommen. Wir sollten davon ausgehen, dass unsere Ausbildung nie abgeschlossen sein wird. Und dass Führung neu definiert werden muss. Die Anzahl der allwissenden Alleinentscheider wird weiter abnehmen. Die digitale Transformation wird die Arbeit und wie wir arbeiten, noch stärker verändern als die industrielle Revolution. Um fit für die Zukunft zu sein, müssen wir uns aktiv darauf vorbereiten. Abwarten reicht nicht.

Welche Eigenschaften werden in der Arbeitswelt in Zukunft gefragt sein?

Neugierde, Lernbereitschaft, Teamfähigkeit, Flexibilität, Resilienz, Empathie und Kommunikationsfähigkeit. In der Zukunft werden diejenigen Unternehmen punkten, die sich aktiv mit den Herausforderungen und den Möglichkeiten beschäftigen, sich auf das Thema „New Work“ einzustellen.

 „Es gehört zum Zauber des Lebens, dass wir Menschen nicht alles wissen.“ 

Alter: 54
Wohnort: Hamburg
Firma: thjnk AG, upsolut sports, Gründer und Vorstand

GET YOUR #IAW19 TICKET HERE!